Weihnachten nicht zunehmen
AdobeStock/Jeanette Dietl
Symbolbild

Plätzchen, Braten, Fondue und Dessert: Ausgiebiges Schlemmen mit Familie und Freunden gehört für viele zum Weihnachtsfest dazu. Mit diesen Tipps vermeiden Sie dabei Zusatzkilos und genießen, ohne dabei zu verzichten.

Vom Aperitif bis zum Zimtstern – an Weihnachten wird meistens üppig geschlemmt und kalorienreich gegessen. Spätestens an Silvester folgt dann der bange Blick auf die Waage und das neue Jahr beginnt mit dem Vorsatz „Unbedingt abnehmen!“. Dabei können Sie einiges dafür tun, mit Genuss und ohne Reue durch die Feiertage zu kommen.

Warum wir nach Feiertagen leicht ein paar Kilos mehr auf die Waage bringen

Es ist nicht nur das Weihnachtsmenü, das für einen Kalorienüberschuss sorgt. Schon vor den Feiertagen stehen überall Schüsseln mit Süßigkeiten herum. So snacken wir uns durch den Tag, ohne die zusätzlichen Kalorien bewusst wahrzunehmen. Hinzu kommt, dass unser Körper beim permanenten Naschen ständig mit neuen Zuckermengen klarkommen muss. Der Effekt: Unser Blutzuckerspiegel steigt an und löst damit einen starken Anstieg von Insulin aus. Das wiederum lässt den Blutzucker heftig sinken – als Folge bekommen wir wieder Hunger. Deshalb raten Ernährungsexperten, zwischen den Mahlzeiten mindestens 4 – 5 Stunden Pause ohne Snacks und/oder zuckerhaltige Getränke einzulegen. So wird der Teufelskreis vom Auf und Ab des Blutzuckers und Insulins unterbrochen und der Körper kann in Ruhe verdauen.

Essen an Feiertagen – schlanke Alternativen

Sie braten die Gans seit Jahren nur Ihrer Mutter zuliebe? Die Planung des Essens nervt Sie seit Wochen? Alle Jahre wieder sorgen fette Braten und unguter Perfektionismus zu Stress – für Magen und Nerven. Wie wäre es mit einem Gegenentwurf: Überraschen Sie die Familie beispielsweise mit schlankeren Alternativen fürs Weihnachtsessen. Oder genießen Sie die „quality time“ mit Ihren Lieben in einem Restaurant oder Sie organisieren ein Büffet, so dass jeder etwas zum gelungenen Essen beiträgt, statt stundenlang alleine in der Küche zu stehen. Das ist nicht nur gut für Ihre Stimmung, sondern auch für Magen und Darm.

Das sind schlanke Tipps für leckere Menüs:

  • Vegetarische Weihnachtsbraten liegen im Trend. Lecker ist zum Beispiel eine Variante aus Linsen, Pilzen und Nüssen. Dazu passt ein Apfel-Möhren-Salat als Vorspeise und ein Apfel-Crumble zum Nachtisch.
  • Magerer Fisch, fettarmes Fleisch wie Forelle, Zander und Truthahn oder Hähnchen sind leckere, leichte Kost und haben wenig Kalorien.
  • Beilagen aus dem Ofen statt der Fritteuse – wie Pommes oder Kroketten – schmecken genauso gut und sind deutlich fettärmer.
  • Mehr Gemüse heißt weniger Kalorien. Brokkoli, Rosenkohl & Co. sind gesund und kalorienarm. Nur gedünstet oder gedämpft bleiben sogar noch mehr Vitamine und Nährstoffe erhalten. Wer reichlich Gemüse isst, wird auch schneller satt und entlastet Magen und Darm.
  • Rohkost, Salat und Obst sollte bei jedem Essen mit auf dem Tisch stehen

Nicht zunehmen mit regelmäßigem Essen

Einfach das Frühstück oder Mittagessen ausfallen lassen, wenn abends das 3-Gänge-Menü auf den Tisch kommt? Das ist keine gute Idee. Denn hat die Verdauung über Tag wenig bis nichts zu tun, sind Magen und Darm mit einer großen Mahlzeit am Abend überfordert. Um den Verdauungstrakt zu entlasten, sind deshalb regelmäßige Mahlzeiten besser. Zum leichten Frühstück eignet sich zum Beispiel ein Porridge, ein Müsli, ein Joghurt, ein Obstteller oder eine Frühstückssuppe.

Am Mittag reicht schon ein Teller mit Gemüse und Reis. Am Abend darf’s dann ein bisschen mehr sein – aber eben nicht zu viel. Versuchen Sie einen Ess-Abstand von mindestens 4 – 5 Stunden einzuhalten und essen möglichst nichts mehr nach 21 Uhr abends (auch nichts knabbern) – Ihr Magen braucht eine lange Pause in der Nacht.

Tipp: Bleiben Reste vom Menü übrig, lassen die sich gut als kleine Mahlzeit für den nächsten Tag neu kombinieren. Wie Nudeln als Suppeneinlage, Brot für Knödel oder Gemüse als Zutat für einen Auflauf.

Mehr Kerne, weniger Süßes

Das Wetter ist schlecht, der Nachmittag lang, der Lecker-Teller vollgepackt mit Plätzchen und Schokolade. Die Versuchung ist groß, sich die Feiertagslangeweile so zu versüßen. Doch das Naschen zwischen den Mahlzeiten führt nur dazu, zusätzliche Kalorien anzusammeln. Dagegen sind knackige Kerne eine echte Alternative: Sie schmecken lecker, sind gut für Körper und Seele und machen nicht dick. Eine Handvoll Kerne vor dem deftigen Weihnachtsmenü geknabbert – und schon essen Sie weniger von dem, was sich tatsächlich auf den Hüften niederschlägt, da sie im Vorfeld schon sättigen.

Pistazien liefern beispielsweise nicht nur reichlich vom stimmungshebenden Vitamin B1, sondern stabilisieren auch die Blutzuckerwerte. Sonnenblumenkerne haben einen sehr hohen Magnesiumgehalt und beugen damit Kopfschmerzen vor, die gerne bei Familienfesten auftreten. Außerdem enthalten auch sie viel vom entspannenden Vitamin B1. Davon haben auch Cashewkerne viel zu bieten, die zudem auch Vitamin B6 enthalten, das sich ebenfalls positiv auf die Stimmung auswirkt.

Keine Chance für Völlegefühl

Hätten Sie’s gewusst? Unser Sättigungsgefühl setzt nach etwa 20 Minuten ein. Wer bis dahin möglichst viel einer Mahlzeit möglichst schnell isst, bekommt es ebenso schnell mit Völlegefühl und Bauchschmerzen zu tun. Wer dagegen bewusst und gut kaut, isst automatisch langsamer – und wird dadurch schneller satt. Das freut auch den Magen, der mit portionsweiser Nahrung viel besser umgehen kann, als zu große Mengen in kurzer Zeit verdauen zu müssen.

Weihnachten nicht zunehmen: Bewegung wirkt Wunder

Einfach mal eine Runde um den Block gehen, einen Spaziergang durch den Park starten oder ganz sportlich durch Wiesen und Felder joggen oder walken. Das wirkt nicht nur Wunder, wenn es mal nach einem opulenten Mahl in Magen und Darm tüchtig zwickt. Schließlich fördern Spaziergänge und Sport die Bewegung im Magen- und Darmtrakt, mit der die Nahrung weitertransportiert wird. Sich in frischer Luft zu bewegen macht auch wacher, kurbelt das Denken an und wirkt so auch entspannend nach hitzigen Diskussionen mit der Familie. Kleine Fitness-Einheiten lassen sich leicht in die Feiertage einbauen:

Während die anderen noch schlafen, starten Sie zum Lauf um die Häuser oder ziehen sich in ein Zimmer fürs Workout zurück – beispielsweise mit Yoga-Übungen und Krafttraining mit kleinen Hanteln.
Nehmen Sie jemanden mit und tauschen Sie sich unterwegs aus. Die anderen haben keine Lust? Mit einem Podcast oder Musik auf den Ohren lässt sich gut abschalten.
Hullern verbessert die Ausdauer, verbrennt Kalorien, stärkt die Muskulatur und kurbelt den Stoffwechsel an. Viele Reifen lassen sich gut in Einzelteile zerlegen und mit auf Reisen nehmen.
Getränkeflaschen statt Hanteln stemmen, öfter als nötig von der Küche ins Esszimmer gehen, die Spülmaschine ausräumen, die Kellertreppe rauf und runter laufen. Auch an Weihnachten gibt es genug zu tun – dabei verbrennen Sie auf jeden Fall mehr Kalorien als im Sitzen.
Gassi gehen mit dem Vierbeiner oder mit den Kindern ausgelassen herumtoben. Das ist nicht nur wichtige „Beziehungsarbeit“, sondern bringt auch den Kreislauf in Schwung.
Tanzen am Abend, sich zum Langlaufen verabreden oder eine Wanderung durch den Wald: Feiertage sind einen schöne Möglichkeit mal wieder gemeinsame Aktivitäten zusammen zu machen.

Schlemmen an den Feiertagen: So wirkt Alkohol

Erst ein Aperitif, zum Essen Bier oder Wein und zum Dessert ein Verdauungsschnäpschen. Dass Letzterer bei der Verdauung hilft, ist ein Irrglaube. Im Gegenteil: Alkohol hat nicht nur viele Kalorien, er kann auch Sodbrennen auslösen, weil er die Säureproduktion im Magen anregt. Außerdem hemmt er die Arbeit der Magenmuskulatur, sodass die Nahrung länger im Magen bleibt und nur langsam weitertransportiert wird. Die Kombination aus Alkohol und vollem Magen ist deshalb eine Belastung für die Verdauung. Besser ist es, nach einem Glas Bier oder Wein auf weitere zu verzichten und stattdessen zum Beispiel den Wein als Schorle zu trinken. Oder auf antialkoholische Getränke ohne Zucker auszuweichen – wie Wasser. Das kurbelt den Stoffwechsel an, dämpft das Hungergefühl und verhindert so Fressattacken. Übrigens: Mit Früchten oder einer Gurkenscheibe schmeckt selbst einfaches Leitungswasser alles andere als langweilig.

Was hilft bei Sodbrennen und Völlegefühl?

Fetter Braten, zu viel Alkohol oder Süßes – all das kann saures Aufstoßen und Sodbrennen verursachen. Bei gelegentlichem Sodbrennen eignen sich Antazida, da sie die Magensäure neutralisieren und schon nach wenigen Minuten wirken. Als Wirkstoffe kommen Aluminium- und Magnesiumhydroxid sowie Calcium-, Magnesium- und Kaliumhydrogencarbonat oder Magaldrat und Hydrotalcid als Schichtgitterantazida zum Einsatz. Alginate legen sich wie ein Gel auf den Mageninhalt, bilden eine physikalische Barriere gegen die Säure und sind auch für Schwangere geeignet.  Antazida sind als Kautabletten, Suspensionen, Gele und Direktgranulat im Handel.

Magen-Darm-Tropfen mit Extrakten aus verschiedenen Heilpflanzen wie z. B. Pfefferminzblättern, Kamille, Kümmel, Melisse und Mariendistel wirken vorbeugend und lindern Beschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Bauchkrämpfe, Blähungen Sodbrennen und Übelkeit.

Hilfreiche Bauchmassage

Bei Völlegefühl und Bauchschmerzen hilft eine leichte Bauchmassage, in dem man 5 – 10 min lang im Uhrzeigersinn mit kreisenden Bewegungen den Bauch massiert, evtl. auch mit einem warmen Öl. Das fördert die Peristaltik in Magen und Darm und entspannt die Darmmuskeln.

Michael Glock,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

36% gespart

FAKTU

lind Hämorrhoidensalbe 1)

Pflanzliches Arzneimittel bei Hämorrhoiden. Inklusive Applikator.

PZN 17836435

statt 12,45 2)

25 G (319,20€ pro 1kg)

7,98€

Jetzt bestellen
31% gespart

VOLTAREN

Schmerzgel 1)

Bei akuten Schmerzen der gelenknahe Weichteile, bei Zerrungen und Prellungen.

PZN 458532

statt 18,12 2)

120 G (104,00€ pro 1kg)

12,48€

Jetzt bestellen
31% gespart

KYTTA

Schmerzsalbe 1)

Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen. Für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene.

PZN 10832859

statt 20,88 2)

100 G (144,80€ pro 1kg)

14,48€

Jetzt bestellen
30% gespart

WICK

ZzzQuil Gute Nacht

Einschlafhilfe mit Melatonin ohne Gewöhnungseffekt. Pflanzenextrakte aus Baldrian, Lavendel und Kamille sowie Vitamin B6.

PZN 16894637

statt 14,99 3)

30 ST

10,48€

Jetzt bestellen
20% gespart

CETAPHIL

Pro Itch Control Protect Handcreme

Mit ACH und Glycerin zum Schutz der Hände vor hautreizenden Detergenzien.

PZN 13839342

statt 8,75 3)

50 ML (139,60€ pro 1l)

6,98€

Jetzt bestellen
20% gespart

CETAPHIL

Pro Itch Control Repair Sensitive Handcr.

Reichhaltige Handcreme, die die Hautbarriere regeneriert.

PZN 13839359

statt 8,75 3)

50 ML (139,60€ pro 1l)

6,98€

Jetzt bestellen
21% gespart

CETAPHIL

Feuchtigkeitscreme

Pflegt chronisch trockene und empfindliche Haut.

PZN 1874014

statt 28,95 3)

456 ML (50,39€ pro 1l)

22,98€

Jetzt bestellen
27% gespart

GELOMYRTOL

forte magensaftresistente Weichkapseln 1)

Bei Sinusitis und Bronchitis mit Husten, Schnupfen, Druckkopfschmerz.

PZN 14167086

statt 36,40 2)

60 ST

26,48€

Jetzt bestellen
34% gespart

GELOMYRTOL

forte magensaftresistente Weichkapseln 1)

Bei Sinusitis und Bronchitis mit Husten, Schnupfen, Druckkopfschmerz.

PZN 1479157

statt 14,30 2)

20 ST

9,48€

Jetzt bestellen
32% gespart

CARMENTHIN

bei Verdauungsstörungen msr.Weichkaps. 1)

Zur Anwendung bei Beschwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Blähungen und Völlegefühl.

PZN 10327601

statt 13,95 2)

14 ST

9,48€

Jetzt bestellen
29% gespart

LASEA

Weichkapseln 1)

Zur Behandlung von Unruhezuständen bei ängstlicher Verstimmung.

PZN 5489626

statt 25,45 2)

28 ST

17,98€

Jetzt bestellen
32% gespart

LASEA

Weichkapseln 1)

Zur Behandlung von Unruhezuständen bei ängstlicher Verstimmung.

PZN 5489603

statt 14,65 2)

14 ST

9,98€

Jetzt bestellen
22% gespart

HYLO-COMOD

Augentropfen

Zur Befeuchtung der Augenoberfläche.

PZN 495970

statt 15,95 3)

10 ML (1248,00€ pro 1l)

12,48€

Jetzt bestellen
32% gespart

POSTERISAN

akut 50 mg/g Rektalsalbe 1)

Zur Linderung von schmerzenden und juckenden Beschwerden im Analbereich.

PZN 4957864

statt 14,76 2)

25 G (399,20€ pro 1kg)

9,98€

Jetzt bestellen
33% gespart

IBUHEXAL

plus Paracetamol 200 mg/500 mg Filmtabl. 1)

Schmerztabletten mit Ibuprofen und Paracetamol. Zur akuten Linderung leichter bis mäßig starker Schmerzen.

PZN 18334434

statt 10,48 2)

20 ST

6,98€

Jetzt bestellen
27% gespart

LOCERYL

Nagellack gegen Nagelpilz DIREKT-Applikat. 1)

Zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Nägel ohne Beteiligung der Nagelwurzel.

PZN 11286175

statt 37,49 2)

3 ML (9160,00€ pro 1l)

27,48€

Jetzt bestellen
30% gespart

BASICA

compact Tabletten

Basica® Compact, die praktischen basischen Tabletten enthalten eine konzentrierte Kombination basischer Mineralstoffe und Spurenelemente für den Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts.

PZN 7423330

statt 17,95 3)

120 ST

12,48€

Jetzt bestellen
33% gespart

BRONCHIPRET

Saft TE 1)

Beruhigt den Husten, löst den Schleim und bekämpft die Entzündung in den Bronchien. Wirkt mit dem 3fach Effekt in allen Phasen der akuten Bronchitis.

PZN 5566232

statt 11,83 2)

100 ML (79,80€ pro 1l)

7,98€

Jetzt bestellen
29% gespart

VITAMIN

B-KOMPLEX-ratiopharm Kapseln

Nahrungsergänzungsmittel mit allen Vitaminen des B-Komplexes.

PZN 4132750

statt 23,95 3)

60 ST

16,98€

Jetzt bestellen
30% gespart

MUNDSPRAY

Zur schnellen Mundpflege für zwischendurch. Mit antiviralen Eigenschaften.

PZN 3093717

statt 7,79 3)

20 ML (274,00€ pro 1l)

5,48€

Jetzt bestellen
27% gespart

H&S

Erkältungstee V Filterbeutel

Bei fieberhaften Erkältungskrankheiten, bei denen eine Schwitzkur erwünscht ist.

PZN 3761403

statt 4,75 3)

20X2.0 G (87,00€ pro 1kg)

3,48€

Jetzt bestellen
32% gespart

BUSCOPAN

plus 10 mg/500 mg Filmtabletten 1)

Buscopan plus hilft bei krampfartigen Schmerzen und gegen Regelschmerzen.

PZN 2483617

statt 13,99 2)

20 ST

9,48€

Jetzt bestellen
36% gespart

ACC

akut 600 Brausetabletten 1)

Löst den Schleim und erleichtert das Abhusten.

PZN 6197481

statt 11,73 2)

10 ST

7,48€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Flora-Apotheke

Kontakt

Tel.: 06035/9684457

Fax: 06035/9684458


E-Mail: info@flora-florstadt.de

Internet: https://www.flora-florstadt.de/

Flora-Apotheke

Messeplatz 7

61197 Florstadt

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 19:00 Uhr


Samstag
08:30 bis 13:00 Uhr


10 %

Ihr exklusiver Rabatt

Einfach diese Abbildung auf Ihrem Smartphone vorzeigen oder hier downloaden und 10 % Rabatt auf einen Artikel ab einem Einkauf ab 10,- € bekommen. Gilt nicht für das verschreibungspflichtige Sortiment.

Aktionsartikel, Doppelrabattierungen und Rezeptzuzahlungen sind leider ausgenommen.

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de